April 2015      67. Ausgabe   -   auszugsweise

 

Sporttag

Am 23. Februar 2015 war wieder einmal Sporttag in Bergen. In diesem Jahr wurde er durch einen Sportlehrer der Schule „Am grünen Berg“ geleitet. Als erstes mussten wir einen Hindernisparcours durchlaufen, der Sportübungen wie Bockspringen, Slalom laufen, Vorwärtsrolle und Balancieren enthielt. Anschließend konnten wir an den einzelnen Stationen üben, woran viele viel Spaß hatten. Zum Schluss übten wir für Basketball Körbewerfen und Dribbeln. Im Anschluss spielten die Klassen 7-10 auf der einen Seite der Turnhalle Basketball und die kleineren auf der anderen Seite Strohpuppe auf einem richtig großen Feld. Mit  Bus und Schiff ging‘s schließlich wieder nach Hause.                           Paul

_______________________________________________________________________________________________

BERUFSORIENTIERUNG

Beachmanager –Onlinerunde

Im März starteten wir in  die 3. Spielrunde, die Onlinerunde.Das A und O ist natürlich ein gutes Team,zu dem ein kreativer Kopf und gute Rechner gehören müssen.

Kurz einige Informationen für alle, die nicht wissen, wie das Spiel funktioniert, besonders aber für unsere Sechstklässler, die im nächsten Jahr hoffentlich auch mit viel Engagement und Erfolg dabei sein werden. Es ist ganz leicht! Jedes Team hat ein Wassersportcenter amsogenanntenBirnbachsee. Ihr müsst in der ersten Spielrunde ausrechnen, wie viele Menschen in euer Wassersportcenter kommen, wenn gutes, schlechtes oder mäßiges Wetter ist. Zudem muss man ausrechnen, wie viele Tretboote und Surfbretter man braucht, um alle Kunden glücklich zu machen. Das wiederum muss man auf der Webseite  eingeben und abschicken. Wenn man gut im Rennen ist, heißt das, man ist unter den Top 10 von ungefähr 20 Teams in deinem Bundesland. In der nächsten Runde wird man aufgefordert,das eigene Wassersportcenter mit seinen Besonderheiten vorzustellen, um eine externe Jury von seinen Qualitäten zu überzeugen. Die Jury bewertet nun, ob es sich lohnen würde, in das Wassersportcenter zu investieren. So gelang es dem Team SurFüchse mit einem guten dritten Platz ins Landesfinale zu kommen – aber nicht nur dann hat sich der Aufwand gelohnt, denn auch zwei andere Teams unsere Schule erreichten Plätze unter den Top 15.

Nun zum eigentlichen Thema:In der Onlinerunde wird nicht nur 4-mal neu gerechnet,die Teams müssen auch einen Teambaustein erstellen.Fast alles ist möglich, ein selbst erstellter Film, einePowerPointPräsentation, ein Interview mit einem ortsansässigen Unternehmer oder einem Modell des Wassersportcenters.              Sophia u. Theresa

_______________________________________________________________________________________________

Europa tappt im Dunkeln

Am Freitag, den 27. März 2015 herrschte über Europa eine große Mondfinsternis. Auch bei uns konnte man die Mondfinsternis beobachten, allerdings nur mit Schutzbrille, da sonst die Augen geschädigt worden wären.

_______________________________________________________________________________________________

LE BALLON TROUVÉ

Wie ihr vermutlich wisst, haben die Klasse 9/10 einen Luftballon aus Frankreich gefunden. An dem Ballon war ein Zettel auf dem der Name der Schule stand. Die Klasse hat nachgeforscht und die Adresse der Schule herausgefunden. Mit Madame Drees, ihrer Französischlehrerin, haben sie einen Brief an die Schule geschrieben. Sie berichteten über unsere Schule und Hiddensee. Nun haben sie eine Antwort bekommen, in der sie wie wir etwas über ihre Schule und ihrer Stadt Paris schreiben wie auch über den Künstler Claude Monet.

Manchmal können wir uns echt glücklich schätzen, dass wir 1-2 Fremdsprachen sprechen und verstehen können, egal wie anstrengend, Vokabeln lernen auch sein mag. Wir werden es unseren Lehrern nochmal danken, dass sie den Lernstoff in uns rein geprügelt haben. Sophia