Dezember 2012       59. Ausgabe   -   auszugsweise

 

Ein schönes Fest im Henni  Lehmann-Haus

Wie jedes Jahr erfreuten wir Schüler die Senioren unserer Insel mit einem netten Programm:

Zuerst sangen wir: ,, Alle Jahre wieder„, sagten Gedichte auf und  anschließend führten einige Kinder der 2. – 4.  Klasse ein Theaterstück auf. Es erzählte vom Wünschen. Der Weihnachtsmann beschenkte auch den kleinen Hund. Zum  Abschluss wurden wieder Gedichte aufgesagt  und  ein Lied gesungen. Das hat alle froh gemacht.                                        Maja

___________________________________________________________________________________

Liebe Gemeindevertreter,

wir haben in der Schülerzeitung einen Artikel gelesen, über den wir in der Klasse nachdachten. In dem Artikel ging es um den Sportplatz und dass viele Jugendliche nichts besseres zu tun haben, als zu kiffen, trinken oder Mist zu bauen. Wir stellten fest, dass wir auf der Insel zu wenig Freizeitmöglichkeiten haben und überlegten, wie und womit wir unsere Freizeit besser gestalten könnten. Wir haben folgende Ideen gesammelt:

Ein Baumhaus mit Seilbahn

Ein Park für BMX und Skateboard

Ein Hip-Hop-Club

Eine Disko

Eine Cafeteria in der Schule

Wir hoffen, dass Sie einige der Ideen mitorganisieren könnten. Wir helfen natürlich mit.

Viele Grüße von derUC5/6 (Unitet Classes 5/6).

___________________________________________________________________

Rezertifizierung der Schule

Unsere Schule galt und gilt als gesunde Schule. Diese Zertifizierung bekommt man nicht geschenkt und sie muss aller 3 Jahre erneuert werden. Dieses Jahr war es wieder soweit! Um dem Kontrolleur zu beweisen, dass wir eine Gesunde Schule  sind haben wir einiges vorbereitet: Zuerst sang die ganze Schule das Lied „Bunt sind schon die Wälder“. Dann schmückte die Klasse 2 mit Hilfe eines Gedichtes und vielen bunten Herbstsachen den Raum. Der kleine Sportraum sah jetzt richtig gemütlich aus. Zu guter Letzt wurde das von den Klassen 2  bis 10 bereitete Buffet mit  Pudding,

Schnitten usw. eröffnet. Das ganze Programm mit Musik, Kerzen, Kürbissen, Pudding und Geträn-ken schien dem Zertifizierer, Herrn Kolbe von der Landesvereinigung für Gesundheit Vorpommern-Rügen, sehr zu gefallen, denn wir bekamen das Zertifikat ohne Wenn und Aber.           Sarah Skott

(Anm. der Red.: Vorausgegangen waren das Ausfüllen von Fragebögen durch Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter zur Entwicklung der Schule in den letzten drei Jahren und die Ausarbeitung eines neuen Qualitätsberichtes – nachzulesen auf unserer Schulhomepage)

________________________________________________________________________________

 9. November  - Mauerfall 

Vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989 stand die Mauer als Grenzwall zwischen der DDR und der BRD. Gleichzeitig wurde West-Berlin von Ost-Berlin durch eine Mauer geteilt. Am 9. November 2012 sollten wir in der Schule das Projekt -Mauerfall- bearbeiten. Es gab 4 Gruppen: die  Mauergruppe, die Kunstgruppe, die Kochgruppe und die Musikgruppe. In den ersten vier Stunden arbeiteten wir in unseren Gruppen. In der ,,Mauergruppe'' wurden Stadtpläne von Berlin gelesen, ein Teil von der Mauer mit Stühlen und Hockern aufgebaut.

In der ,,Kunstgruppe'' bemalten die Kinder einen Teil der Mauer, wie die Künstler es dort taten. Dazu wurden Tapeten als Mauerteile genutzt. Jeder konnte sich künstlerisch entfalten.  Die ,,Kochgruppe'' versuchte sich an typischen Gerichten der DDR.  So schnippelten sie Äpfel, kochten Soljanka, Apfelmus und Vanillepudding und backten auch einen Apfelkuchen. In der ,,Musikgruppe'' hörten und sangen wir Lieder, die typisch für die DDR waren und übten das Lied ,,Kinder'' von Bettina Wegner ein. Zum Abschluss trafen sich alle Gruppen im Mehrzweckraum, um ihre einzelnen Gruppenprojekte vorzustellen. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir haben dabei viel Neues aus der Geschichte dazu gelernt.                                                     Henrikje Kahn