Juni 2012       57. Ausgabe   -   auszugsweise

 

Kunstprojekt mit Jo

Vom 14.-29. Mai haben 8 Schüler reichliche Erfahrungen mit dem Bearbeiten von Steinen & Holzbrettern gesammelt.

Es fing alles damit an, dass wir unsere Ideen für die Steine in Ton geformt haben. Außer

Felix & Fritz, die lieber mit Holz arbeiten wollten und dementsprechend ihre Ideen aufgezeichnet haben. Als dann die Gedanken fertig gesponnen waren, ging es endlich ans Wesentliche.  Nach einigen Fehlschlägen und Pflastern waren nach etlichen Stunden richtige Kunstwerke entstanden: aus Stein gearbeitet wurde von Tobias eine Schildkröte, von Antonias ein Frosch, von Falk eine Muschel, von Sarah eine Stubenkatze, von Vincent ein Creeper (eine Figur aus einem PC-Spiel) und von Elisa eine Schnecke; Fritz und Felix erschufen ein Fischrelief sowie einen Leuchtturm aus Holz.

Den meisten von uns hat es Spaß gemacht und wir sind stolz auf unsere Werke, die auf dem Schulhof ausgestellt werden.                           Fritz

                                                                        

    Am 14. Juni fuhren wir gemeinsam mit Jo und unseren Steinen nach Crivitz, um unser Projekt vorzustellen und viele interessante Ideen mit nach Hause zu nehmen. Einen Tag später und noch rechtzeitig zum großen Schulfest anlässlich des 125. Bestehens unserer  Schule haben wir sie im Eingangsbereich aufgestellt.         

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Junior Ranger  2011/2012

 

In diesem Schuljahr unternahmen wir wieder eine Menge bei der AG Junior Ranger. Die Spiele in der Natur gehörten wieder mit dazu- auf dem  Dornbusch, am Strand oder auch auf dem Nationalparkgrundstück. Zum Beispiel golften wir wie jedes Jahr, kochten Suppe am Strand über der Feuerschale, bastelten Verschiedenes im Nationalparkhaus oder stellten Pfähle am Deich auf. Den Höhepunkt bildete unsere Abschlussfahrt bundesweiten Junior-Ranger-Treffen.    Henrik

+    +    +    +

10. bundesweites 
Junior-Ranger-Treffen

 

 

 

 

Jedes Jahr gibt es ein Treffen, an dem sich fast alle Junior-Ranger Deutschlands in einem Naturschutzgebiet zusam-men tun. Dieses Mal ging es zum Nationalpark Hainich und in den Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal in Thüringen. Es war das 10. Junior-Ranger-Treffen. Unsere Gruppe, die Hiddenseer Hechte, aus dem Schutzgebiet vorpommersche Boddenlandschaft waren aber erst das zweite Mal  dabei.

Unsere Truppe ist von Donnerstag bis Sonntag dort geblieben. Alle Erwachsenen und alle Kinder schliefen in Zelten. In dem Camp konnten wir Fußball, Volleyball, Basketball und Tischtennis spielen. Außerdem gab es ein großes Zelt mit einer Leinwand, in dem wir das Spiel Deutschland gegen Portugal verfolgen konnten. Am Freitag ging es für uns auf eine Naturparkrallye. Sie war aufgeteilt in 10 Stationen: an jeder Station haben sie uns etwas erklärt z.B. das es nur noch 7000 Luchse europaweit gibt oder das die Eibe giftig ist. Zwischen den Stationen mussten wir viel laufen, hatten aber auch eine schöne Aussicht aus ca. 500 Metern Höhe. Abends gab es Bratwurst vom Grill. Am Samstag sind wir in den Nationalpark gegangen.

Dort haben wir eine Wildnistour gemacht. Diese war genau so eingeteilt in Stationen wie die Naturparkrallye. Hier haben wir mehr über den Nationalpark erfahren z.B. wie man Wildkatzen aufspürt, dass der Hirschkäfer bis zu 20 cm lang werden kann und dass es im Nationalpark Hainich über 53 Baumarten gibt. Am Sonntag ging es wieder zurück. Wir hatten viel Spaß.      Tobias

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

125 Jahre Schule in Vitte – ein Jubiläum,

das einfach gefeiert werden musste.

 

Morgens ein grauer Himmel und

etwas Regen, sollte uns Klärchen ausgerechnet an diesem  für uns so wichtigen Tag vergessen haben?? Doch pünktlich um 9:00 Uhr als wir mit den Aufbauarbeiten beginnen wollten, kam sie doch so langsam hervor. Ein großes Festzelt wurde aufgestellt und mit Luftballons geschmückt, der Grill von den Vitter Feuerwehrleuten startklar gemacht, das Kuchenbuffet sehr liebevoll von den Muttis aufgebaut. Die Schüler bereiteten ihren Präsentationstisch mit ganz verschiedenen Schülerarbeiten vor, hängten die letzten Plakate auf und die Technik für die Musik und die PowerPointPräsentation wurde angestöpselt. Schon kurz vor dem offiziellen Beginn um 11:00 Uhr hatten sich schon viele Gäste auf dem Schulhof eingefunden. Mit dem Kegeltanz eröffneten die Schüler der Klassen 1-4 unser Fest. Maximilian aus der Klasse 7 moderierte den ganzen Tag charmant durch das Programm, wies die gäste auf Höhepunkte auf dem Schulhof und Sonderdarbietungen in den Räumen hin. Langeweile kam trotz der vielen Stunden nicht auf. Wie erwartet freuten sich viele auf einen Blick in die Schulchronik. Die beiden Räume reichten kaum aus, um den Andrang zu bewältigen. Fragen mussten von Schülern und Frau Jana Leistner (Archivarin und unsere große Hilfe) beantwortet werden, aber auch interessante Ergänzungen konnten entgegen genommen werden. Auf dem Schulhof gab es im halbstündigen Rhythmus immer einen kleinen Höhepunkt mit Tanz, Theater oder Balladen. Im Chemieraum luden Antonia und Elisa charmant und selbstbewusst zu einem kleinen Ausflug in die Chemie ein. Viele Reagenzgläser hatten sie morgens mit Luft, einem Wasserstoff-Luftgemisch oder reinem Wasserstoff gefüllt. Durch die Knallgasprobe sollte nun ausprobiert werden, welches Gemisch in welchem Reagensglas enthalten war. Es knallte, gab erschrockene oder freudige Jauchzer, alle waren begeistert dabei. Nebenan gaben später die Schüler der 3/4 ein fantastisches Keyboardkonzert. So war überall etwas los, aber auch Zeit, um zu plaudern, denn viele ehemalige Lehrer hatte man doch lange nicht gesehen. Da war die Freude über das Wiedersehen natürlich groß.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um 15:00 Uhr begann das eigentliche Festprogramm. Lieder der 1-4, Rechenspiele zur Geschichte der Schule durch die 7/8, natürlich auch Festreden von Schulleiterin Frau Ewert, Bürgermeister Herrn Gens und unserem Schulrat Herrn Sintara wechselten einander ab. Nachdem Frau Apelt Anfang Februar doch sehr plötzlich nach Berlin gewechselt war, nahmen wir das Schulfest zum Anlass ihr noch einmal in ganz besonderer Form für 22 Jahre als Schulleiterin und Lehrerin zu danken. Mit einer Performance zu Grönemeyers Lied „Mensch“ griffen wir ihre Idee von 115 Jahre Schule auf, entwarfen eine Sonderausgabe der Bildzeitung und hatten ein kleines Präsent parat und bereiteten ihr so einen würdigen Abschied. Aktuelle Tänze der Klasse 7/8, Seifenblasen, Line Dancer (alle gemeinsam von der Erwachsenengruppe, ehemaligen und noch aktuellen Schülern bis zu den Hortkindern) und vor allem das gemeinsame Steigenlassen von 125 mit Helium gefüllten Luftballons in den Himmel über unserer schönen Insel, bildeten einen gelungenen Abschluss eines wunderschönen Tages.

Ohne die vielen fleißigen Helfer: Eltern, die Mitglieder der Vitter Feuerwehr, die Archivarin, Sponsoren und das tolle Engagement aller Schüler, Schülerinnen und aller Kollegen wäre dieses, lange in Erinnerung bleibende, Fest nicht möglich gewesen. Deshalb an sie ein ganz besonderes Dankeschön.        cd

 

(Weitere Fotos und Informationen werdet ihr spätestens nach den  Sommerferien auf unserer Homepage finden.)