Juni  2016     68. Ausgabe   -   auszugsweise

 

Dankeschön

Hilfe und Unterstützung ist nicht selbstverständlich und sollte bewusst wahrgenommen werden!!!

Deshalb möchten wir uns in unserer letzten Ausgabe im Schuljahr 2014/15 bei unseren Gemeindevertretern, unseren Eltern, auf Hiddensee ansässigen Firmen, und den vielen anderen Menschen bedanken, die zum Gelingen vieler Veranstaltungen im Schulleben beigetragen haben. Erwähnt seien stellvertretend die Betriebe, die den Schülern der Klasse 9/10 immer zu Schuljahresbeginn für 2 Wochen einen Praktikumsplatz zur Verfügung stellen, die Eltern, Bekannten, Verwandten, die sich als Sponsor beim Sponsorenlauf bzw. beim sozialen Tag eintragen lassen oder zu  Kuchenbasaren backen, die Reederei Hiddensee, die unsere Unternehmungen durch günstigere Tarife unterstützt, die Hiddensee Logistik GmbH für ihre unkomplizierten Transporte.

ALLEN ein ganz herzliches DANKESCHÖN von uns.

______________________________________________________________________________________________ 

SEENOTRETTER IN DER SCHULE

Am Freitag, den 19. Juni, wurden die Schüler der Regionalen Schule Hiddensee von den Seenotrettern zu einem Grundtraining im Lebensretten in Wassernähe eingeladen. Am Strand vor der Hütte der Seenotretter fand der Grundkurs, geleitet von 2 erfahrenen Rettern, statt. Trotz des einigermaßen schlechten Wetters wurde alles wie geplant durchgezogen, bis auf die ursprünglich Idee auch Schüler ins Wasser zu schicken/lassen.. In der 3./4. Stunde war die Grundschule vor Ort, in den darauffolgenden Stunden die Schüler der höheren Klassen. Die Übungen selbst befassten sich mit Dingen wie der stabilen Seitenlage, dem Festbinden einer Person auf einer Trage, das Auswerfen einer Rettungsleine, die Fragen die einem der Notruf stellt (5 W-Fragen) und Befreiungsgriffe im Falle eines Angriffes. Unklar ist nun, wieso  man Befreiungsgriffe können sollte, wenn man jemanden retten wollte. Dies hat den folgenden Grund, dass man, wenn man jemanden retten will, der in Todesangst ist, damit rechnen muss, dass er sich an einem festklammern wird und einen im Zweifelsfall sogar mit ertränkt. Für diesen Fall muss man sich wehren können, um den Betroffenen retten zu können und um selber nicht zu ertrinken. Während der Übungen gab es auch eine kurze Pause mit Tee, um sich aufzuwärmen. Anschließend gab es ein Wettrennen, bei dem drei Teams gegeneinander antraten. Es ging darum zuerst das “Opfer“ in eine Decke zu wickeln, dann auf einer Trage festzuschnallen, um dann möglichst schnell bei einem der Retter anzukommen. Dort musste man dann die Trage vorsichtig absetzten, die 5 W-Fragen stellen, um anschließend möglichst schnell wieder zurück zu kommen. Danach wurden die Schüler freundlich verabschiedet und gingen zurück in die Schule. Vielleicht kann man das Gelernte auf einer Insel ja auch einmal brauchen.                                               Paul

 

 

2. WOCHE DER GESUNDEN PAUSE

Vom 5.- 11.Juni gab es wieder, jeweils in der ersten Hofpause, ein gesundes Frühstück. Die ersten beiden Unterrichts-stunden nutzten die entsprechenden Klassen, um zu  backen, Gemüse zu schnippeln, Salate zu mischen, Getränke zu mixen und so weiter. In der Pause wurden dann Tische nach draußen gebracht, um darauf dann die Speisen zu servieren. Diese Aktion wird von den Schülern immer begrüßt, da man schöne Rezepte ausprobieren kann und gratis etwas zu essen bekommt. Seit 2009 gibt es die Tradition der gesunden Pause an unserer Schule. So wurden wir sogar noch im selben Jahr zur gesunden Schule zertifiziert. 2012 konnten wir das Zertifikat bestätigen. Es gilt noch bis Ende 2015, das heißt wir müssen uns anstrengen, um wieder gesunde Schule zu werden.        Der Antrag für das Projekt „Gestikus“ ist durch die Schulkonferenz beschlossen worden und bereits abgeschickt.          Paul

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aktion Küstenputz, 06. - 08. Juli

Mit einem dreitägigen Projekt beteiligt sich die Grundschule an dieserrügenweiten Aktion. Die Schüler der Klassen 1/2 und 4 werden sich intensiv mit dem "Thema" Müll beschäftigen.

- Woher kommt der Müll?

- Woraus besteht er?

- Welche Auswirkungen hat Müll auf unsere Natur?

 Der Höhepunkt wird eine gemeinsame Sammelaktion mit anschließender Auswertung sein. Bei der Durchführung dieses Projektes werden wir tatkräftig unterstützt durch die Ranger.