Juni  2014      64. Ausgabe   -   auszugsweise

 

BERUFSWAHLSIEGEL

 

Am Donnerstag, dem 15. Mai war wieder ein besonderes Highlight, denn es ging um die Zertifizierung unserer Schule mit dem Berufswahlsiegel. Es ist ein Titel den Schulen erhalten, wenn sie den Schülern bei ihrer Berufswahl bzw. ihrer Vorbereitunghelfen. So auch Frau Ewert. Wir stöberten in den Chroniken und waren erstaunt, was es in der Vergangenheit schon für Aktionen zum Thema Berufswahl gegeben hat. Diese sind  z.B. Girls Day und Beachmanager sowie Klassenfahrten nach Ribnitz-Damgarten, das Börsenspiel und undund. Extra Berufswahlordner mit Tipps bilden eine Erleichterung bei der schwierigen Berufswahl. Alle Materialien wurden im Konferenzraum ausgelegt. Vier Personen von vier verschiedenen Kommissionen:Birte Rathsmann Projektleiterin von Arbeit und Leben DGB / VHS Landesarbeitsgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern e.V.sowie ein Mitarbeiter von der IHK, einer von der Agentur für Arbeit  und einer vom Arbeitgeberverband unterzogen die Unterlagen einer strengen Prüfung. Diese guckten sich erst 2 Stunden lang intensiv Berufswahlordner, Praktikumsberichte sowie die Chronikordner usw. an.Vorher hatten sich die Herrschaften auf der Schulhompage informiert. Nach einer kurzen Essenspause präsentierten Max und Frau Ewert in einer PowerPoint die Berufsvorbeitung und stellten unsere Schule vor. Es folgte eine Diskussion und danach wurde sich zur Beratung zurückgezogen. Um 17:15 war es dann zu Ende und unsere Schule durfte den Titel Berufswahlsiegel entgegen nehmen.Aber richtig in die Hände nehmen dürfen wir es am 23. Juni in Schwerin.

 

Ein großes Dankeschön an Frau Ewert und alle die sich damit beschäftigt haben.  Bianca

___________________________________________________________________________________

GRUNDSCHULE

 

Beete der Klasse 1             Haben alle die kleinen Beete gesehen?  Die Vorbereitung wurde bei dem Frühjahrsputz getroffen. Aber das Wirklich Interessante ist, dass die 1. Klasse sich um alles kümmert. Sie haben viele Samen von Karotten, Blattsalat, Radieschen, Petersilie, Schnittlauch ausgesät und Tomaten eingesetzt. Alles ist schon schön gewachsen, nur Schnittlauch und die Petersiliegedeihen nicht, trotzdem sieht es auf jedem Beet gut aus.                                                                                                                                           Emilia

Unterricht            Die Schüler der 1. Klasse können schon so gut wie alle Buchstabendes Alphabets, es fehlen nur noch Cc, Qq, Vv und Y y. In Mathezählen allerdings einige schon bis 100 und alle rechnen +und-. Das was sie in Kunst machen, ist sehr interessant, denn sie sollen sich Märchentiere ausdenken zum Beispiel ein Elefanten-Kamel oder eine Kamel-Schnecke.                                          Emilia

Ausflug der Klasse 3/4 ins Heimatmuseum                

Die 3/4 war am 01.05. 2014 im Heimatmuseum um etwas über das Kloster auf Hiddensee zu lernen. Frau Neumann hat die Kinder in Gruppen aufgeteilt und ihnen Aufgaben gegeben, die sie am Ende des Ausfluges zusammen getragen haben. Die Aufgaben waren: 1. Wie es früher dort aussah, 2. über den Friedhof, den Tod und warum der Bäcker eine so wichtige Rolle bei Beerdigungen spielte, 3. Feste und Bräuche und 4. den Hiddenseeer Goldschatz.  Es wurde ihnen erzählt, was alles vor dem Kloster stand und dadurch erfuhren sie etwas aus der alten Geschichte Hiddensees. Emilia/Sophia

 Besuch der Vorschüler Die 1. Klasse bekam am 13. Mai lieben  Besuch von den8 Vorschulkindern und hat sie durch die Räume geführt.Gemeinsam hatten sie eine Stunde Unterricht  mit der 1. Klasse und  so haben sie  natürlich auch eine gemeinsame Pausegehabt. Ich meine,  den Kindern hat es gut gefallen.                                                            ________________________________________________________________________

Küstenputz Anfang April, also kurz vor Ostern zogen unsere Grundschüler mit Frau Skott und Frau Neumann und dem Ranger Frank Rekow los, um den Strand zwischen Vitte und Kloster von Plastabfällen und weiterem Unrat zu säubern. Dass sie recht erfolgreich waren, seht ihr auf den Fotos.

Eine Stunde Englisch und Obstsalat Die 3/4  hat in einer Englisch-Stunde Obstsalat und Obstshakes gemacht. Jeder hatte Obst mitgebracht und dann wurde erstmals fleißig geschnippelt. Nebenbei wurden die Rezepte auf Englisch aufgeschrieben, damit sie die Rezepte dann vortragen können. Gegessen haben sie alles alleine. Es hat ihnen sehr gut geschmeckt.

_________________________________________________________________________________________________

FRÜHJAHRSPUTZ

Alles auf den Kopf gestellt -unserer Frühjahrputz am 25. März.

Zuerst schlenderten wir gemütlich in die selbstgewählten Teams, doch dann stand dem großen Aufräumen nichts mehr im Wege.Wir verschönerten Klassenräume – der Raum der 7/8 ist kaum wiederzuerkennen - bauten Hochbeete auf und schleppten Erde heran, sortierten, halfen und hatten Spaß. Auch die Lehrer schauten nicht untätig zu. Sie leiteten die jeweiligen Gruppen. Ich war im „Gärtner-Team“. Wir kleideten füllten die Hochbeetemit Folie aus, mit einen riesen Haufen Erde – doch das Aussäen musste noch auf nährstoffreiche Gartenerde warten. Eine andere Gruppe hat den Klassenraum der 7/8 verschönert, indem sie mit einer dunkelblauer Farbe 2 unterschiedlich dicke Balken an die Wand malten. Die Wand über der Tür zum Chemieraum wurde mit einer Spinne samt Spinnennetz versehen. Seit vorsichtig, dass sie euch nicht beißt. Die Grundschüler bemühten sich, den  

Holzzaun mit frischer Farbe aufzupeppen.    Das gelang  ihnen ziemlich gut.

Drei Stunden wurde gewirbelt - gestrichen, gebaut, gewischt … Nun glänzt unsere Schule wieder.

Wir möchten uns bei allen Eltern und Helfern bedanken, die uns tatkräftig praktisch oder durch Sponsoring unterstützten. Theresa

          

Klassenfahrt der 5./6.

Am Montag früh fuhren wir mit dem Schiff nach Schaprode. Müde waren wir, am Sonntag warZeitumstellung.Um 9.30 Uhr waren wir an der Fachhochschule Stralsund angemeldet, um uns diese anzuschauen. Dort zeigte Frau Müller uns das Gelände und erklärte die Gebäude. Auch Studentenwohnheime gibt es dort. Danach sollten wir in Gruppen Legoautos bauen, die durch Sonnenenergie betrieben werden und es fand ein Rennen statt. Gewinner war das Auto von Greta und Martha.Mit dem Zug fuhren wir um 13.00 Uhr nach Burg Stargard, bezogen die Zimmer und gingen zur Sommerrodelbahn. Das Fahren auf der Sommerrodelbahn machte allen Spaß, obwohl es kalt war. Am Dienstag begannen wir mit vier Teams Geocatching. Es war mühsam,die Punkte mit den Koordinaten zu finden, aber schön. Nach dem Mittag gingen wir zur Burg, die direkt im Ort liegt und bestiegen den Turm. Auch durften wir uns die Kleiderkammer ansehen mit den alten Kostümen.Mittwochs warenGo-Cartfahren und Bowlen angesagt. (1. Platz: Frau Ewert 2. Simon 3. Kevin) Spaß machte allen auch der Besuch des Einkaufcenters. Leider mussten wir schnell zurück zum Zug, denn abends war Disko in der Jugendherberge. Doch sie hat uns nicht so gefallen,darum gingen wir in den Fernsehraum.Am nächsten Tag fuhren wir nach Penzlin in den Hexenkeller, einer Burg mit vielen Folterwerkzeugen. Es war sehr spannend. Abschließend gingen wir ins Kino, einige noch einmal in die Läden, denn es war noch etwas Zeit bis der Zug zurück fuhr. Abends machtenwir mit der Klasse,die mit uns im Hexenkeller war,ein Lagerfeuer mit Stockkuchen, der leider nichts wurde. Trotzdem war es war sehr schön. Schade, dass wir am Freitag schon abreisen mussten. Die Woche war sehr schnell zu Ende.      Emilia