November 2011       54. Ausgabe   -   auszugsweise

 

Training mit dem DFB

 

Am Freitag, dem 18. November hatten die Fußballspieler, die jeden Freitag bei Malte Schluck trainieren, zwei Stunden lang ein spezielles Training mit zwei Trainern vom deutschen Fußballbund. Aber Training bedeutete nicht stur, den Ball zu jonglieren sondern spezielle Spiele. Bei diesen Spielen mussten sich die Sportler in vier 4er-Gruppen teilen. Ein Spiel war z.B. das Hemd-klau-Spiel. Jeder Akteur der  zwei Mannschaften musste sich ein Hemd in die Hosentasche stecken aber so, dass es noch rausguckte. Dann begaben sie sich in ihr Feld und dann sollten die anderen Gruppen sie fangen und die Hemden rausziehen. Darauf hin sollten sich die anderen ihre Laibchen zurückholen. Durch die vielen verschiedenen Trainingsarten sind sie ganz schön ins Schwitzen gekommen. Auch die Konzentration wurde trainiert indem sie einen Ball hoch werfen sich hinsetzen, wieder aufstehen und den Ball auffangen mussten. Die zwei gemeinsamen Stunden waren im Nu vorbei.  

__________________________________________________________________________________________________

GUT DRAUF,

ist unser Schuljahresmotto. Doch haben wir schon alle Kriterien erfüllt? Um das herauszufinden haben wir eine Klassenleiterstunde genutzt, in dem Anforderungskatalog geblättert  und waren erstaunt was man alles erfüllen muss, damit eine  Schule    “ GUT DRAUF “  ist. Also frisch ans Werk, denn uns fehlte z.B. noch die Präsentation der verschiedenen Aktivitäten.  

Wir haben  kleine Texte zur  Bewegung, Entspannung und Ernährung geschrieben, klebten sie auf Plakate und hingen sie im Schulflur aus. Aber sie sind noch lange nicht fertig  und  möchten erweitert werden. Also informiert uns bitte, was ihr noch so gemacht habt. Wir schreiben es dann auf!          

______________________________________________________________________________________________________________

Gutshäuser – aus einer Unterrichtseinheit wird eine Spurensuche

 

Angefangen hatte alles ganz normal – mit einem Blick in die Unterrichtsmaterialien zum Thema Guthäuser, das Leben auf dem Land im letzten Jahrhundert. In den Stunden lernten sie die Anlage des typischen Gutshofes mit dem zentral stehenden Herrenhaus, den Nebengebäuden für die Bediensteten und den Scheunen und Ställen kennen. Sie erfuhren, dass oft eine sehr schön angelegte Parkanlage dazugehörte und natürlich weite Feldflächen. Ganz interessiert waren sie dabei und so entstand die Idee, Herrenhäuser auf Rügen zu besuchen, denn  hier in der für die Landwirtschaft sehr geeigneten Natur sind viele Gutshäuser zu finden (siehe Karte). Am Dienstag, dem 22. November machten  sich die Schüler der 3./4. Klasse erwartungsvoll auf den Weg. Gemeinsam mit Frau Barth, Frau Karweck und Frau Schiefner besuchten sie die Gutshäuser in Streu, Poggenhof, Zubzow, Granskevitz und Libnitz. Nicht alle konnten nach der Wende wieder saniert werden z.B. verfällt das Herrenhaus in Udars zusehens. Anders in Streu, Libnitz und Granskevitz. Gern wurden die jungen interessierten Besucher von den neuen Besitzern ins Haus gelassen, um auch die herrschaftliche Inneneinrichtung zu bestaunen. Der Ballsaal  des Gutshauses Libitz hat eine neue Funktion

bekommen, so erfuhren sie im Gespräch. Er wird heute als Hochzeitssaal genutzt. Nach vielen neuen Eindrücken ging’s dann mit dem Mittagsschiff wieder nach Hause.